LRV Baden-Württemberg > Leistungssport > Berichte > Regatta- und Wettkampfberichte

Erfolgreich getauscht

Weder in frühlingshafter Stimmung, noch mit Schnee, wie im Frühjahr des vergangenen Jahres, positionierte sich eine Langstreckenregatta in diesem Jahr schon zum zweiten Mal in Breisach – diesmal zur ersten Leistungsüberprüfung und Standortbestimmung für die kommende Saison. Nach den unglücklichen Ausfällen der Langstreckenregatta in Mannheim in den vergangenen beiden Jahren, als auch der Breisacher Langstrecke im Frühjahr dieses Jahres wurde sich auf ein Vertauschen der beiden Standorte zwischen Frühjahr und Herbst geeinigt. Der Langstreckentest im Frühjahr wird dafür 2020 in Mannheim ausgetragen.

Die Langstrecke im Herbst bietet traditionell immer eine erste Einordnung der Leistung in Relation zu den anderen Sportlern der Region. Besonders für die Kaderruderer*innen des LRVBW als auch den Sportler*innen der Regionalgruppe Süd des DRV gilt dieser Einstiegstest als Pflichtveranstaltung. Während sich der Sattelplatz schon am Samstag füllte und sich viele Athlet*innen mit der Strecke vertraut machten, galten dem Sonntag den 10. November die ausgetragenen Rennen über die Breisacher Langstreckendistanz von 5,3 Kilometern.

Die Nebeldecke, die bis kurz vor Start über der Strecke auf dem gestauten Rhein lag, legte sich pünktlich zur Startzeit gegen 11 Uhr und brachte das glatte Wasser und somit die Sicht auf die französische Grenze zum Vorschein, auf dessen Seite die Rennen stattfanden. Faire und gut vergleichbare Bedingungen erwarteten 255 der insgesamt 274 gemeldeten Einer, Zweier ohne und Doppelzweier quer aus den Vereinen der südlichen Bundesländer Baden-Württemberg, Hessen, Bayern, Rheinland-Pfalz als auch dem Saarland. Besondere Meldestärke zeigte dabei Hessen. Im Vergleich mit den vergangenen Jahren etwas langsamer, (wahrscheinlich den leichten Gegenwindbedingungen geschuldet) beendete mit knapp unter 20 Minuten (19:57 Min) der schwere Junioren Zweier ohne der Renngemeinschaft aus Cedric W. (Frankfurter RG) und Bruno S. (Marburger RV) als schnellstes Boot des Tages die 5300 Meter-Distanz. Der 20-Minuten-Marke am nächsten kam noch Jonas G. vom RC Nassovia Höchst im SM-B 1x mit einer Zeit von 20:10 Min. Besonders stark umkämpft waren mit jeweils über 30 Meldungen zudem die Skiffrennen der Juniorinnen und Junioren B.

Die perfekten Bedingungen gepaart mit der tatkräftigen Unterstützung des Breisacher RVs und der idealen Regattastrecke in Breisach machten die diesjährige Herbstlangstrecke wieder zu einem vollen Erfolg, der besonders all den ehrenamtlichen Helfern zu verdanken ist!

(Text und Foto: Jan Erik Korgitzsch)

 

Langstrecken-Ergebnis:

Zurück